Singlehaushalte sind eher von Armut bedroht

Single stadt deutschland 2021. Die große Mehrheit der Deutschen lebt in der Stadt

Inhalt

    erste bekanntschaft darmstadt

    Studie: Regensburg ist Deutschlands Single-Hauptstadt Januar Regensburg ist die Stadt mit den meisten Single-Haushalten in Deutschland. Das hat eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung GfK mit Sitz in Nürnberg ergeben.

    partnervermittlung brandenburg an der havel

    Bundesweit liegt der Anteil der Singlehaushalte demnach bei 41,8 Prozent. Der Anteil an Einpersonenhaushalten in Deutschland nimmt seit Jahren zu.

    test dating seiten

    Hinter Regensburg folgen auf den Plätzen zwei bis fünf Erlangen, Würzburg, Flensburg und die Hauptstadt Berlin. Schon in den vergangenen Jahren hatte die Einwohner-Stadt Regensburg den Spitzenrang belegt.

    Die Dokumentation der Methoden ist uns wichtig Damit können Sie unsere Daten sachgerecht interpretieren und ihre Aussagekraft besser einschätzen. Qualitätsberichte Qualitätsbericht - Mikrozensus Der Mikrozensus ist eine jährlich durchgeführte Erhebung. Sie erstreckt sich auf die gesamte Wohnbevölkerung in Deutschland. Dazu gehören alle Personen in Privathaushalten und Gemeinschaftsunterkünften am Haupt- und Nebenwohnsitz.

    Die wenigsten Einpersonenhaushalte deutschlandweit gab es im vergangenen Jahr mit 30,2 Prozent im Landkreis Straubing-Bogen in Niederbayern. Die GfK wertete auch aus, wo in Deutschland die meisten Familien leben.

    mann vergisst treffen

    Mit einem Anteil von 40,2 Prozent führt hier der oberbayerische Landkreis Eichstätt, gefolgt von den Landkreisen Cloppenburg in Niedersachsen und Straubing-Bogen sowie den oberbayerischen Landkreisen Pfaffenhofen an der Ilm und Erding.

    Die wenigsten Mehrpersonenhaushalte mit Kindern leben mit 18,1 Prozent in Würzburg. Hier nimmt Regensburg den zweitletzten Platz mit 18,2 Prozent ein.

    kassel tanzkurs single

    Die meisten Mehrpersonenhaushalte ohne Kinder finden sich laut GfK im Landkreis Saalekreis in Sachsen-Anhalt, die wenigsten in Berlin 23,5 Prozent.